Ausstellung

Planungen für eine Ausstellung

Berliner Lied 1871–1933: Vom Hinterhof zum Kabarett

Inner­halb eines Gesamt­kunst­werks aus Raum­ge­stal­tung, Kom­po­si­ti­on und Film­pro­jek­tio­nen wer­den his­to­ri­sche Bei­spie­le des Ber­li­ner Lieds vor­ge­stellt — von der Stra­ßen­mu­sik über die Ope­ret­te bis zum Kaba­rett. Dabei geht es nicht um eine lücken­lo­se Dar­stel­lung der Musik­ge­schich­te, son­dern dar­um, einen sinn­li­chen Ein­druck des Musik­le­bens der Epo­che von der Ernen­nung Ber­lins zur Reichs­haupt­stadt bis zum Ende der Wei­ma­rer Repu­blik zu ver­mit­teln.

Rahmenprogramm

  • Lie­der­abend mit Katha­ri­na Thal­bach und ande­ren pro­mi­nen­ten Ber­li­ner Künst­lern
  • Gesprächs­kon­zert mit Ber­li­ner Kom­po­nis­ten (in Zusam­men­ar­beit mit dem Simon-Ver­lag für Biblio­theks­wis­sen)

Team

Kai Ilieff (Büh­nen­bild­ner, Objekt­künst­ler)
Iris ter Schip­horst (Kom­po­nis­tin)
Cui­ni Ame­lio-Ortiz (Film­re­gis­seu­rin)
Hec­tor Navar­re­te (Illus­tra­tor, Video­künst­ler)
Gabrie­le Ber­lin (Musik­wis­sen­schaft­le­rin, Kura­to­rin)

Für die Aus­stel­lung suchen wir noch geeig­ne­te Räu­me. Vor­schlä­ge sind will­kom­men. Koope­ra­tio­nen sind mög­lich. Wir wür­den uns auch freu­en, wenn inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger unser Anlie­gen durch ehren­amt­li­che Tätig­keit oder eine Spen­de unter­stüt­zen wür­den.