Wie einst im Mai

Die jun­ge Ope­ret­te Frank­furt prä­sen­tiert:

Wie einst im Mai
Ber­li­ner Ope­ret­te von Wal­ter und Wil­li Kol­lo
Die­se Ope­ret­te ist eine Zeit­rei­se durch die Ber­li­ner Geschich­te von 1838 bis 1926. Vie­le Melo­di­en dar­aus wur­den regel­recht zum Gas­sen­hau­er. Man hört u.a. „Das war in Schö­ne­berg im Monat Mai“, „Die Män­ner sind alle Ver­bre­cher“, „Untern Lin­den, untern Lin­den“ und „Es geht doch nüscht über Ber­lin“. Die Jun­ge Ope­ret­te Frank­furt setzt sich für den Erhalt und die För­de­rung der Kunst­form „Ope­ret­te” ein. Ziel ist es, der Ope­ret­te ihren fes­ten Platz in der heu­ti­gen Kul­tur­land­schaft zu sichern. Durch ihr Enga­ge­ment möch­te sie die Unter­schied­lich­keit des Gen­res Ope­ret­te wie­der­auf­le­ben las­sen.
Am Frei­tag, dem  21. Juni i Logen­haus
Emser Stra­ße 12–13
10719 Ber­lin Wil­mers­dorf

https://www.hanns-eisler-chor-berlin.de/upload/attachments/Wie_einst_im_Mai___Berlin___Flyer.pdf