Kurz und Knapp

Thea­ter­chef Mar­tin Woelf­fer plant eine Ver­an­stal­tungs­rei­he mit dem Sän­ger und Enter­tai­ner Tho­mas Quast­hoff. Beglei­tet von sei­nem Pia­nis­ten Frank Chas­te­ni­er wird Quast­hoff abseits der Opern­we­ge Jazz sin­gen und mit unter­schied­li­chen Gäs­ten Über­ra­schungs­mu­si­ken zum Bes­ten geben.

Zum Auf­takt ist Katha­ri­na Thal­bach sein Gast. Da sie eine gro­ße Bewun­de­rin Clai­re Wal­d­offs ist, wid­men die bei­den ganz Gro­ßen die­sen Abend der Kaba­ret­tis­tin – und Ber­lin. Denn hier wur­de die Berg­manns­toch­ter Clai­re, die in Gel­sen­kir­chen ihre Kind­heit ver­bracht hat­te, zum „Stern von Ber­lin“ und zum unver­wech­sel­ba­ren Star des Kaba­retts. Mit Songs wie „Ach Jott, wat sind die Män­ner dumm“ oder „Wer schmeißt denn da mit Lehm“ begeis­ter­te sie ganz Ber­lin und war eine ech­te Volks­sän­ge­rin. Sie trat in den bei­den größ­ten Ber­li­ner Varie­tés, der Sca­la und dem Win­ter­gar­ten auf und tour­te durch ganz Deutsch­land. Neben den Tour­ne­en mach­ten auch Rund­funk- und Schall­plat­ten­auf­nah­men Clai­re Wal­d­off in ganz Deutsch­land bekannt. Kurt Tuchol­sky schrieb über sie: „Sie sin­get, wie der ber­li­ner Spatz singt, unbe­küm­mert, frech …“

https://www.komoedie-berlin.de/produktionen/kurz-und-knapp.html#inhalt