Sammlungen

Es ist ein Wett­lauf gegen die Zeit, die letz­ten pri­va­ten Samm­lun­gen mit his­to­ri­schem Mate­ri­al zum Ber­li­ner Musik­le­ben vor dem Ver­lust zu ret­ten. Oft gibt es kei­ne Erben oder die­se sind nicht inter­es­siert, so dass wert­vol­les Mate­ri­al nicht sel­ten auf dem Trö­del oder sogar im Müll lan­det. Wir möch­ten die Samm­lun­gen pro­fes­sio­nell archi­vie­ren sowie für die For­schung und die Öffent­lich­keit zugäng­lich machen. Aber bevor wir uns mit einem öffent­li­chen Auf­ruf an die Bevöl­ke­rung wen­den kön­nen, uns ent­spre­chen­des Mate­ri­al anzu­ver­trau­en, müs­sen wir war­ten, bis wir über geeig­ne­te Räu­me und Mit­tel ver­fü­gen.

Bereits jetzt wur­den uns ers­te Samm­lun­gen ange­bo­ten, auch von pro­mi­nen­ten Ber­li­nern. Hier eini­ge Bei­spie­le:

Sammlung aus dem Nachlass von Heino Gaze

Mate­ri­al aus dem Archiv des auf­ge­lös­ten Ber­li­ner Musik­ver­lags „Takt und Ton“
Umfasst: Ton­bän­der, Audio­kas­set­ten, Schall­plat­ten, Fotos, Doku­men­te
Der Kom­po­nist und Text­dich­ter Hei­no Gaze (1908–1967) lei­te­te 1945–1949 das Kaba­rett der Komi­ker in Ber­lin und war zu die­ser Zeit dort auch Haus­kom­po­nist. Spä­ter schrieb er zahl­rei­che berühm­te Schla­ger, u.a. für Eve­lyn Kün­ne­ke (Egon) und Heinz Rüh­mann (La-Le-Lu). Die Samm­lung hat der Ber­li­ner Bür­ger Con­stan­tin Huth 2013 aus dem Archiv des einst von Gaze gegrün­de­ten Ber­li­ner Musik­ver­lags „Takt und Ton“ über­nom­men und mit Erlaub­nis der let­zen Erbin, Chris­tel Lem­berg, unse­rem Ver­ein über­eig­net.

Sammlung aus dem Nachlass von Hans Werner Kleve — Familienarchiv

Umfasst: Schall­plat­ten, Fotos, Noten, Arran­ge­ments, Doku­men­te
Hans Wer­ner Kle­be (Künst­ler­na­me: Kle­ve; 1907–2002) war ein Ber­li­ner Musi­ker, Kom­po­nist, Arran­geur, Kapell­meis­ter, Musik­ver­le­ger, und Schrift­stel­ler. Er schrieb Schla­ger wie „Ach Kon­stan­ze, wenn ich mit dir tan­ze“, „Wir gra­tu­lie­ren“ und „Cleve­land Blues“. Die Erbin, Dr. Dorit Kle­be, bie­tet uns an, die Samm­lung zu nut­zen. Die Bedin­gun­gen wer­den fest­ge­legt.

45 Jahre türkische Musik in Berlin — Wissenschaftliche Dokumentation

Umfasst: Ton­bän­der, Audio- und Video­kas­set­ten, digi­ta­le Auf­nah­men, Fotos, Doku­men­te, Ana­ly­sen, Auf­sät­ze und Musik­in­stru­men­te
Die Musik­eth­no­lo­gin Dr. Dorit Kle­be doku­men­tiert seit 1971 tür­ki­sches Musik­le­ben in Ber­lin. Sie war als Dozen­tin an der Uni­ver­si­tät der Küns­te in Ber­lin tätig und ist heu­te Prä­si­den­tin des Natio­nal­ko­mi­tees Deutsch­land im Inter­na­tio­nal Coun­cil for Tra­di­tio­nal Music (UNESCO NGO). In die­ser Funk­ti­on unter­stützt sie die Zie­le unse­res Ver­eins und bie­tet uns an, ihre Samm­lung zu nut­zen. Die Bedin­gun­gen wer­den fest­ge­legt.